Surimi ist gepresstes Krebsfleischimitat!

Richtig. Das ist die Antwort und hiermit könnte die Frage beendet sein.

Doch was ist denn Krebsfleischimitat? Woraus wird es gemacht? Wo kommt es her und wie wird es hergestellt? Gibt es überhaupt unterschiedliche Arten von Surimi und welches schmeckt am besten?

 

Wie wird Surimi hergestellt?

Surimi beruht auf einer Jahrhunderte alten japanischen Zubereitungsmethode, hat mit dem heute angebotenen Surimi aber wenig gemeinsam.

Die überwiegende Mehrheit des heutzutage angebotenen Fisches wird von rießigen Schiffen gefangen. Dabei werden nicht nur die gewünschten Fische gefangen, sondern auch viel Beifang und Kleintiere wie Krill. Diese sind an sich nicht wirtschaftlich vermarktbar, sondern werden zu Surimi verarbeitet. Dazu wird die Fischmasse sehr stark zerkleinert und gründlich gewaschen um einen neutraleren Geschmack zu erhalten. Diese Masse wird mit Stärke, Öl, Geschmacksverstärkern und Gewürzen und weiteren Zusatzstoffen vermischt und in Form gepresst. Je nach dem angestrebten Produkt werden unterschiedliche Farb- und Aromastoffe zugegeben, für Surimi wird Krebsfleischaroma genutzt. Allerdings sind auch viele andere Variationen möglich, ob Tintenfisch oder Würstchen, der Fantasie ist fast keine Grenze gesetzt.

Kaufempfehlung Surimi

Surimi gibt es in vielen Preis- und Qualitätsunterschieden. In Japan hat Surimi allgemein einen guten Ruf, in Europa hingegen wird es häufig als gepresster Fischabfall dargestellt. Beides kann richtig sein. Woran erkennt man aber welches Surimi eine hohe Qualität aufweist?

Ein erster wichtiger Hinweis vor dem Kauf ist die Inhaltsliste, aus meiner Sicht sind drei Punkte entscheidend:

  1. Der Fischanteil sollte möglichst hoch sein
  2. Keine Verwendung von künstlichen Aromastoffen
  3. Keine Verwendung von Geschmacksverstärkern

Surimi ohne künstliche Aromen oder Geschmacksstoffe zu finden ist nahezu unmöglich, ein hoher Fischanteil lässt jedoch stark auf gute Qualität hoffen. Doch wo kann gutes Surimi gekauft werden? Viele Supermärkte bieten es in ihren Kühltheken an, die Qualität ist nicht besonders gut, die Verpackungseinheiten extrem klein. In Asialäden ist die Verpackungseinheit deutlich größer, die Qualität besser und meistens sogar günstiger. Bei spezialisierten Fischhändlern habe ich Surimi nahezu noch nie gesehen, daher ist der Online-Kauf für mich eine gute Möglichkeit. Insbesondere einen Shop möchte ich hier erwähnen, mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

  • Dae-Yang: Sehr große Auswahl an japanischen und koreanischen Spezialitäten, unterschiedliche Surimi-Varianten im Angebot, versendet tiefgefroren zu guten Preisen, Surimi einzeln entnehmbar, viele andere Sushi-Zutaten
  • Das soll natürlich nicht heißen, das andere Shops kein gutes Surimi anbieten würden, ich habe nur noch keine weiteren guten probiert.

 

Kennt Ihr andere gute Einkaufsmöglichkeiten für Surimi? Oder verwendet ihr überhaupt Surimi in eurer Küche? Welches sind eure Lieblingsrezepte mit Surimi?

Teilt es uns bitte mit und kommentiert unten!

 

Das Video dazu:

Bitte teile Sushi-Liebhaber mit deinen Freunden:
Surimi – Was ist das eigentlich?

6 Gedanken zu „Surimi – Was ist das eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sushi zu Hause selber machen: Rezepte, Anleitungen, Tipps & Tricks