Ich mache wahnsinnig gerne Sushi zu Hause!

Auch viele andere tun dies oder würden gerne lernen, wie man es macht. Der erste Schritt ist das Kochen des Sushireis und genau darum geht es heute. Du hast es schonmal versucht und die Sushis sind beim Essen zerfallen? Dein Sushireis ist sehr klebrig oder matschig? Oder bist du einfach nur an meiner Vorgehensweise interessiert? Dann ist dieser Beitrag genau nach was du gesucht hast.

 

Früher hatte ich auch Probleme den Reis zu kochen, trotz Befolgung der Tipps auf der Verpackung. Über die Zeit habe ich immer wieder neues probiert und stelle dir in diesem Artikel meine lang erprobte und zuverlässige Methode vor um leckeren Sushireis zu kochen. Gelingt garantiert!

Hier geht es um die Zubereitung des Sushireis zu Hause im Topf. Solltest du einen Reiskocher besitzen, der den Vorgang noch weiter vereinfacht, sind nicht alle Schritte für dich relevant. Auf die Vorteile von Reiskochern und deren Benutzung gehe ich allerdings in einem anderen Artikel ein.

Los geht es mit dem einfachen 10-Schritte Plan!

  1. Reis waschen: Pro Person benötigst du etwa 150 – 200 Gramm trockenen Sushireis. Je nachdem wie viel Hunger du und deine Gäste haben und was es abgesehen von Sushi noch zu essen gibt. Den gesamten Reis gibst du in einen Topf. Unter der Spühle gibst du nun immer wieder kaltes Wasser hinzu und wäschst den Reis.
    Nach dem ersten Waschen des Sushireis ist das Wasser trüb und milchig.
    Nach dem ersten Waschen des Sushireis ist das Wasser trüb und milchig.

    Aus meiner Erfahrung reicht es, wenn du 5-7 mal den Topf komplett mit Wasser füllst, mit den Händen den Reis vorsichtig wäschst und dann das Wasser abgiest. Zunächst wird das Wasser beim Abgiesen sehr milchig sein, nach der letzten Wiederholung sollte es nahezu klar sein.

    ????
    Nach etwa 5 – 7 Mal waschen ist das Wasser nahezu klar und der Reis bereit zum Kochen.
  2. Reis einweichen: Jetzt befindet sich in deinem Topf nur noch der gewaschene und leicht feuchte Reis. Dazu gibst du die gleiche Menge Wasser, also 200 ml hinzu. Idialerweise lässt du den Reis jetzt 30 Minuten einweichen, soll es ganz eilig gehen, kannst du diesen Schritt aber auch überspringen.
  3. Reis erhitzen: Anschließend stellst du den Topf bei maximaler Hitze auf den Herd. Sobald sich erste Blasen bilden drehst du die Herdplatte auf minimale Einstellung zurück.

    Sushireis kochen - bei erster Blasenbildung auf minimale Einstellung zurückdrehen
    Sushireis kochen – bei erster Blasenbildung auf minimale Einstellung zurückdrehen
  4. Reis garen: In diesem Zustand lässt du den Reis 15 Minuten auf minimaler Hitze garen.
  5. Reis abdämpfen lassen: Danach ziehst du den Topf vom Herd und lässt den Sushireis weitere 10 Minuten bei geschlossenem Deckel stehen. Tipp: Bei dem gesamten Kochprozess nie den Deckel entfernen! Sonst entweicht der Wasserdampf und das Ergebnis wird nicht gut.
  6. Reis abkühlen lassen: Mit einem Löffel oder Spachtel füllst du jetzt den Sushireis aus dem Topf in eine große Form und verteilst ihn großflächig, damit er schnell abkühlen kann. Idial ist dafür eine japanische Holzschüssel (Hangiri) geeignet. Der Vorteil liegt darin, dass das Holz überschüssige Flüssigkeit aus dem Reis einfach aufnehmen kann und sich so die Konsistenz teilweise selbst reguliert. Sollte im Topf etwas Reis angebrannt sein, diesen nicht verwenden! Er lässt sich nur schwierig verarbeiten und führt zu groben Klumpen im Sushi.  Den angebrannte, etwas knusprige Reis kanst du direkt warm essen, super gegen den kleinen Hunger bei der Sushi-Zubereitung ;).
  7. Würzmischung vorbereiten: Um dem Sushireis seinen typischen Geschmack zu verleihen musst du ihn würzen. Dazu kannst du entweder fertigen Sushi-Essig kaufen oder nach folgendem Rezept selbst herstellen: Pro 200 g trockenen Sushireis benötigst du: 50 ml Reisessig, 1 gehäufter Esslöffel (20 Gram) Zucker und einen Teelöffel (5 Gram) Salz. Alles gut verrühren und die Gewürzmischung ist fertig.
  8. Reis würzen: Die Gewürzmischung verteilst du gleichmäßig über dem Reis. Mit einem Löffel (ideal: japanischer Holzlöffel namens Shamoji) verteilst du dann in schneidenden bewegungen den Reis großflächig. So kann der Reis besser die Gewürzmischung aufnehmen und kühlt schneller ab. Darauf achten die Reiskörner nicht zu sehr zu beschädigen und zu zerquetschen, sonst leidet die Struktur! Tipp: Solltest du keinen Shamoji haben, nimm einfach einen gewöhnlicher Holzlöffel.

    Sushireis wird gewürzt und in Hangiri verteilt
    Sushireis wird gewürzt und in Hangiri verteilt
  9. Reis auskühlen lassen: Mit einem Fächer oder geeigneten Gegenstand (z.B. Deckel von Plastikdose) kannst du den Reis befächern und dadurch abkühlen. Dann den Reis mit dem Löffel bewegen und erneut fächern.
  10. Reis aufbewahren: Fertig ist der Sushireis! Jetzt kannst du den Sushireis zu kleinen Köstlichkeiten weiterverarbeiten. Tipp: Falls du für die Zubereitung der Sushis etwas länger brauchen wirst, schiebe den Sushireis auf einen Haufen und decke ihn mit einem feuchten Tuch ab. So bleibt der Reis unter dem Tuch mindestens 3 Stunden feucht und gut geeignet um Sushis zu machen.

Mit diesen 10 Schritten gelingt dir die Zubereitung von leckerem Sushireis, garantiert!

Probiere es einfach mal aus!

 

Zutaten pro Person:

  • 150 bis 200 Gramm Reis
  • 50 ml Reisessig
  • 1 El Zucker
  • 1 Tl Salz

Benötigte Hilfsmittel

  • Kochtopf
  • Esslöffel
  • Teelöffel
  • Hangiri / große Schüssel
  • Shamoji / Holzlöffel

 

Hat es bei dir gut funktioniert? Oder hast du vielleicht an anderes Rezept oder eine andere Vorgehensweise? Hast du noch weitere Tipps und Tricks für uns?

Dann kommentiere unter diesem Beitrag!

 

Video anstelle von Text? Bitte:

Bitte teile Sushi-Liebhaber mit deinen Freunden:
Wie du in 10 Schritten den perfekten Sushireis kochst

38 Gedanken zu „Wie du in 10 Schritten den perfekten Sushireis kochst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sushi zu Hause selber machen: Rezepte, Anleitungen, Tipps & Tricks