Sushi aus Hawaii!

Was soll das denn sein? Um ehrlich zu sein ist es gar kein Sushi … aber fast! Es ist roher Fisch mit einer sehr leckeren Marinade serviert auf einer Schüssel voller Sushireis. Das Gericht nennt sich Poke und ist typisch für Hawaii. Es ist eine Mischung aus japanischer, amerikanischer und hawaijanischer Küche. Interessant, lecker und mal etwas anderes.

 

Fisch vorbereiten

Für Poke wird sehr gerne Thunfisch genutzt. Seltener wird auch anderer Fisch oder auch Oktopus verwendet. Was auch immer euch am besten schmeckt, zunächst wird es klein geschnitten. Wie klein genau bleibt euch überlassen, ich mag es gerne etwas größer, weil so die feine Konsistenz besser zur Geltung kommt.

geschnittener Thunfisch für Poke
geschnittener Thunfisch für Poke

 

Fisch marinieren

Das Besondere am dieser Spezialität aus Hawaii ist die Marinade. Sie besteht zunächst aus Sojasauce und Sesam oder einem anderen Nussöl. Dazu wird für etwas Würze eine fein geschnittene Frühlingszwiebel gegeben und für die Schärfe etwas Sriracha. Abgerundet wird mit einem großen Löffel rotem Massago (Fischeier) und etwas geröstetem Sesam. So sind viele Konsistenzen und Geschmäcker enthalten die sich toll ergänzen.

Marinade für Poke vorbereiten
Marinade für Poke vorbereiten

 

Reisschüssel aus Hawaii anrichten

 

Kurz vor dem Anrichten wird der Fisch mit der Marinade vorsichtig vermischt. Der Fisch soll aber nicht zu lange marinieren. Der kühle Fisch wird dann auf eine Schüssel voller lauwarmen Sushireis gegeben. So ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild. Wer möchte kann am Ende noch mit etwas fein geschnittener Norialge dekorieren.

Poke - Hawaii meets Sushi
Poke – Hawaii meets Sushi

 

Zutaten für 1 Schüssel Poke

Benötigte Hilfsmittel

Hier mein Video zum Rezept:

 

Wie ist eure Meinung zu dem Rezept? Mehr internationale Spezialitäten mit Fisch oder lieber beim klassischen Sushi bleiben?

Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Bitte teile Sushi-Liebhaber mit deinen Freunden:
Poke – Hawaii meets Sushi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sushi selber zu Hause machen