Rohen Fisch esse ich nicht!

Das habe ich schon oft gehört. Allerdings möchten viele es dann irgendwann doch probieren. Einen perfekten Einstieg in die Welt des rohen Fisch zeige ich euch in diesem Rezept. Auch besonders gut geeignet für sehr erfahrene Sushi-Esser, die mal wieder etwas ganz Neues probieren möchten. In Japan ist diese Zubereitungsvariante sehr beliebt, sie wird maguro zuke genannt. „Maguro“ ist ein mageres Stück Thunfisch und „zuke“ bedeutet eingelegt.

Um die Grundlagen zu lernen wie man Nigiri Sushi macht, dem kann dieser Beitrag weiterhelfen. Wer das bereits weiß oder neugierig hast, kann direkt diesen Artikel weiterlesen.

 

Thunfisch kochen

Viele haben noch nie rohen Fisch gegessen. Und ja, am Anfang sieht es merkwürdig aus. Aber das ist nur Gewöhnungssache. Millionen Menschen schmeckt es super 🙂 Um den Einstieg etwas zu erleichtern wird der Fisch ganz kurz in Wasser gekocht. Dafür sind 30 Sekunden bereits ausreichend. Dadurch bildet sich um den Fisch eine ganz dünne Schicht von gekochtem Fleisch. Für Einsteiger hat dies eine angenehmere Konsistenz und ein weiterer Vorteil ist, dass die spätere Marinade besser vom Fisch aufgesaugt werden kann.

Thunfisch kurz kochen
Thunfisch kurz kochen

Marinade vorbereiten

Für die Marinade werden jeweils 2 Teile Sojasauce und 1 Teil Mirin, geröstetes Sesamöl und eine saure Komponente benötigt. Diese kann Reisessig, Zitrone oder Limette sein. In meinem Fall habe ich Nektarine verwenden um etwas mehr Süße in der Marinade zu erhalten.

Marinade für maguro zuke vorbereiten
Marinade für maguro zuke vorbereiten

 

Thunfisch marinieren

Der kurz gekochte Thunfisch wird in dünne Streifen geschnitten. Dabei unbedingt gegen die Faser schneiden. So ist der Fisch viel zarter. Sollten Stücke übrig bleiben, die nicht für Nigiri Sushi geeignet sind können diese in einer Maki Rolle oder als Gunkanmaki verarbeitet werden … oder direkt vom Koch gegessen werden 🙂 Die Thunfisch Scheiben werden in die Marinade gelegt und vorsichtig umgerührt. Die Marinade sollte für etwa 30 Minuten bis zu 24 Stunden einziehen. Je länger, desto intensiver wird der Geschmack. Auch wird der Fisch durch die Säure der Mandarine ganz leicht gegart.

Thunfisch gegen die Richtung der Faser schneiden
Thunfisch gegen die Richtung der Faser schneiden

Nigiri Sushi formen

Mit leicht feuchten Fingern wird eine Reiskugel geformt, darauf wird eine Scheibe Thunfisch angedrückt. Sollte der Thunfisch viel zu groß sein, kann er natürlich halbiert werden. Durch die Marinade haftet der Fisch sehr gut am Reis.

Nigiri Sushi mit eingelegtem Thunfisch formen
Nigiri Sushi mit eingelegtem Thunfisch formen

 

Anrichten und Dekorieren

Ein kleines Detail fehlt noch zum perfekten Sushi. Wasabi! 🙂 Aber nicht irgendeiner, sondern selbst geriebener, frischer Wasabi. Ich empfehle gerne meinen ausführlichen Artikel über echten Wasabi, dort geht es vor allem um die großen Unterschiede in Geschmack und Verarbeitung. Der frische Wasabi wird aufgerieben und auf das Sushi gegeben.

Frischen echten Wasabi reiben
Frischen echten Wasabi reiben

 

Damit ist das Sushi fertig! Wer möchte, kann zum Essen noch etwas Sojasauce verwenden. Allerdings sollte man damit sparsam umgehen, da bereits in der Marinade viel Sojasauce enthalten ist. Guten Appetit!

Eingelegter roher Thunfisch als Nigiri Sushi mit echtem Wasabi
Eingelegter roher Thunfisch als Nigiri Sushi mit echtem Wasabi

 

Zutaten für 1 Nigiri

  • 10 g (Trockengewicht) gekochter und gewürzter Sushireis
  • 1 Scheibe Thunfisch (ca. 15 g)
  • Marinade bestehend aus 2 Teilen Sojasauce und jeweils 1 Teil Mirin, Sesamöl und Mandarinensaft

Benötigte Hilfsmittel

 

Habt ihr schonmal rohen Fisch gegessen? Würdet ihr dieses Rezept ausprobieren? Oder wie esst ihr euren Thunfisch am liebsten?

Teilt gerne eure Erfahrungen mit uns unter diesem Beitrag!

Komplettes Rezept als Video:

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte teile Sushi-Liebhaber mit deinen Freunden:
Nigiri mit eingelegtem Thunfisch „maguro zuke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sushi zu Hause selber machen: Rezepte, Anleitungen, Tipps & Tricks