Ich liebe indonesische Saté Sauce!

Diese cremige Erdnuss-Sauce mit Kokosmilch und exotischen Gewürzen, ein Traum. Zu Hähnchen oder Gemüse, mit Reis oder Nudeln … aber zu Sushi?

Warum nicht, wir probieren es aus!

 

Hoso Maki Sushi rollen

Ein halbes Noriblatt wird mit einer dünnen Schicht aus Sushireis belegt. Den Reis möglichst fluffig verteilen und am oberen Ende einen kleinen Streifen freilassen.

Mittig auf den Reis werden Gurkenspalten gelegt. Dazu streue ich ein paar fein zerstoßene Erdnüsse für den besonderen Crunch.

Sushi mit Gurke und Erdnüssen füllen
Sushi mit Gurke und Erdnüssen füllen

 

Das Sushi wird mit Hilfe der Bambusmatte gerollt. Dabei mit den Daumen die Matte anheben und mit den anderen 8 Fingern die Füllung fixieren. Langsam umschlagen und festdrücken.

 

Sushirolle schneiden

Ein möglichst scharfes Messer wird benötigt um die Sushirolle zu schneiden. Leicht mit Wasser befeuchtet gleitet es noch besser hindurch.

Hoso Maki Sushi mit einem scharfen Messer schneiden
Hoso Maki Sushi mit einem scharfen Messer schneiden

 

Saté-Sauce zubereiten

Die Saté-Sauce ist eine traditionelle Erdnusssauce aus Indonesien, welche in Europa durch die Niederländer starke Verbreitung fand. Durch ihre Kolonien in Asien wurde die Sauce sehr beliebt. Die Sauce basiert auf Erdnüssen, Kokosmilch und einigen Gewürzen, die in einem Mörser zerstoßen werden.

Zunächst wird eine Knoblauchzehe kleingeschnitten und im Mörser komplett zerrieben. Dazu kommen 40 Gramm Erdnüsse, die ebenfalls fein zerstoßen werden.

Erdnüsse und Knoblauchzehe zerstoßen
Erdnüsse und Knoblauchzehe zerstoßen

 

Wer es sich etwas einfacher machen möchte, kann natürlich auch fertige Erdnussbutter kaufen und diese benutzen. In den Mörser kommt jetzt noch etwas Sambal Oelek, eine asiatische Chillisauce. Desweiteren etwa 30 Milliliter Kokosmilch (vorher schütteln!), zunächst etwas weniger hinzugeben und je nach eigener Vorliebe die Konsistenz der Erdnusssauce anpassen. Danach wird probiert und je nach Salzigkeit der Erdnüsse noch mit etwas Sojasauce abgeschmeckt. Fertig ist die Saté Sauce 🙂

 

Anrichten

Das Sushi wird zusammen mit der Erdnuss Sauce angerichtet. Auf die klassischen Zugaben wie Ingwer oder Sojasauce verzichte ich. Dekoriert wird mit ein paar Erdnüssen.

Hoso Maki Sushi mit Gurke und Saté
Hoso Maki Sushi mit Gurke und Saté

 

 

Das Video zum Rezept:

Zutaten 6 Hoso Maki

 

Zutaten für die Saté Sauce (reicht für ca. 24 Maki)

  • 40 g Erdnüsse
  • 30 ml Kokosmilch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 Teelöffel Sambal Oelek
  • Sojasauce nach Geschmack

 

Benötigte Hilfsmittel

 

Mögt ihr Saté Sauce auch so gerne wie ich? Mit welchen Zutaten kombiniert ihr es am liebsten und könnt ihr es euch überhaupt zu Sushi vorstellen?

Teilt gerne eure Erfahrungen mit uns unter diesem Beitrag!

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte teile Sushi-Liebhaber mit deinen Freunden:
Maki Sushi mit Gurke und Saté/Erdnussauce

2 Gedanken zu „Maki Sushi mit Gurke und Saté/Erdnussauce

    • 29. Dezember 2016 um 12:28
      Permalink

      Freut mich sehr! Mal etwas anderes als das klassische Sushi 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sushi zu Hause selber machen: Rezepte, Anleitungen, Tipps & Tricks