Darf ich Ihnen die Haut entfernen?

Wer hat das nicht schon einmal bei seinem Fischhändler gehört?

Gerne, dann spare ich mir die Arbeit zu Hause.

… Das habe ich auch früher oft gesagt. Nie wieder! Im Laufe der Zeit wurde vor allem Lachshaut eine meiner Lieblingszutaten! Früher weggeschmissen und jetzt ein Leckerbissen. In diesem Rezept zeige ich euch, wie man ein tolles Sushi daraus zubereiten kann.

Wer noch nie Nigiri Sushi selber zu Hause gemacht hat, dem kann dieser Beitrag weiterhelfen. Wer das bereits weiß, kann direkt in dem Rezept hier weiterlesen.

 

Lachsfilet von der Haut befreien

Zunächst benötigt ihr ein Lachsfilet oder auch nur ein Stück davon, hauptsache die Haut ist noch dran. Direkt unter der Haut ist eine dünne Fettschicht und danach kommt das Fleisch. Normalerweise wird die Haut mit möglichst wenig Verschnitt vom Fleisch befreit. In diesem Fall wird allerdings mit einem sehr scharfen Messer die Haut mit etwa 5 mm Fleisch abgeschnitten.

Haut des Lachsfilet abschneiden
Haut des Lachsfilet abschneiden

 

Lachshaut braten

Etwas geröstetes Sesamöl wird in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzt und darein die Lachsaut gegeben. Zunächst wird die Fleischseite für 2 Minuten angebraten. Sobald sie leicht Farbe annimmt wird auf die Hautseite gedreht. Diese wird knusprig braun angebraten.

 

Teriyaki Sauce zubereiten

Jetzt wird die Lachshaut aus der Pfanne genommen und etwas Zucker in die noch ölige Pfanne gegeben. Dieser wird leicht karamelisiert und anschließend mit Mirin und Sojasauce abgelöscht. So entsteht eine einfache und schnelle Teriyaki Sauce. Ein ausführliches und etwas pfiffigeres Rezept habe ich hier beschrieben.

In die fertige Teriyaki Sauce wird nun die Lachshaut mit der Fleischseite nach unten gegeben. Für etwa 5 Minuten zieht sie in der Sauce bei ausgeschaltetem Herd.

Lachshaut in Teriyaki Sauce
Lachshaut in Teriyaki Sauce

Nigiri Sushi formen

Nachdem die Lachshaut abgekühlt ist, wird sie in 2 bis 3 cm breite Streifen geschnitten.

Lachshaut in Streifen schneiden
Lachshaut in Streifen schneiden

 

Mit der rechten Hand wird jetzt etwas gekochter und gewürzter Sushireis aufgenommen und zu einem Zylinder vorgeformt. Der Streifen Lachshaut wird nun auf den Reis gesetzt und leicht festgedrückt, er wird sich allerdings nur schwierig formen lassen. Um zu verhindern, dass der Lachs wieder runterfällt wird ein dünner Streifen Norialge verwendet.

Dieser wird unter den Reis gelegt und komplett über das Sushi geschlagen, sodass er sich über dem Lachs wieder berührt.

Nigiri Sushi mit Streifen von Norialge sichern
Nigiri Sushi mit Streifen von Norialge sichern

 

Oben wird der Streifen mit einem einzelnen Reiskorn miteinander verklebt. Eine genaue zum Formen von Nigiri Sushi gibt es hier. Sehr einfach ist die Technik auch im untenstehenden Video zu erkennen.

In der Pfanne sollte der große Teil der Teriyaki Sauce vom Fisch aufgesaugt worden sein. Falls noch etwas übrig ist, kann es jetzt auf das Nigiri geträufelt werden, um dem Ganzen einen besonderen Kick zu verleihen … und es sieht super aus!

Nigiri Sushi mit knusprig gebratener Lachshaut
Nigiri Sushi mit knusprig gebratener Lachshaut

 

Zum Essen verwende ich keine weitere Sojasauce, da diese bereits in der Teriyaki Sauce enthalten ist. Besonders interessant finde ich an diesem Sushi die extreme Vielfalt der Geschmäcker in nur einem Stück Fisch. Ganz oben ist die würzige Teriyaki Sauce, dann die knusprige Lachshaut und die Fettlage darunter. Zum Schluss das saftige Fleisch, eine sehr empfehlenswerte Kombination!

 

Zutaten für 1 Nigiri

Benötigte Hilfsmittel

 

Habt ihr bereits Lachshaut probiert? Vielleicht an einem ganz normalen Stück Lachsfilet ganz ohne Sushi? Schmeckt es euch?

Teilt gerne eure Erfahrungen mit uns unter diesem Beitrag!

Komplettes Rezept als Video:

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte teile Sushi-Liebhaber mit deinen Freunden:
Nigiri Sushi mit gebratener Lachshaut

2 Gedanken zu „Nigiri Sushi mit gebratener Lachshaut

    • 21. Dezember 2016 um 13:42
      Permalink

      Super, das freut mich! Viel Erfolg und berichte gerne, was du gemacht hast und wie es geworden ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sushi zu Hause selber machen: Rezepte, Anleitungen, Tipps & Tricks